Feuerlöschertypen

Tatsächlich gibt es für jedes Feuer und jede Flammenart individuelle Löschmethoden und -arten. Hat zum Beispiel das Öl in der heimischen Küchenpfanne Feuer gefangen, sollten Sie diesem nicht mit einem Wasserlöscher zu Leibe rücken. Qualmt es dagegen im EVD-Raum, sollten Sie definitiv nicht zum Fettbrandlöscher greifen. In diesem Fall ist nur ein CO2-Löscher wirklich effektiv und richtig.

Sie sehen, wir könnten diese Auflistung von Brandherden und Feuerlöschern noch beliebig fortsetzen. Und diese auch um die für den Notfall schnell griffbereiten Löschdecken erweitern. Damit Sie nun aber nicht vor lauter Feuerlöschern Rot sehen, wollen wir Ihnen im folgenden Beitrag die bekanntesten und effektivsten Feuerlöschertypen und die entsprechenden Brandherde genauer vorstellen.

Der Klassiker – der Wasserlöscher

Feuer mit Wasser zu löschen, ist der erste Instinkt, wenn sich ein Brandherd entwickelt hat. Schliesslich weiss jeder von uns, dass Feuer und Wasser nicht harmonieren. Es überrascht also nicht, dass es auch professionelle Feuerlöscher gibt, die den Flammen mit Wasser zu Leibe rücken. Allerdings sind diese Feuerlöscher nicht für jeden Brand geeignet, sondern sollten vor allem hier eingesetzt werden:

  • Bei festen und glutbildenden Stoffen
  • Bei Textilien und Mobiliar
  • Bei Papierbränden
  • Bei Holzbränden

Bei diesen Feuern handelt es sich um Feuer, die der Brandklasse A zugeordnet werden. In diese Brandklasse fallen alle festen Stoffe, die hauptsächlich in der Natur vorkommen – also zum Beispiel Holz. Diese Stoffe brennen vorwiegend unter Glutbildung. Deshalb benötigen Sie einen Feuerlöscher, der nicht nur die Flammen erstickt, sondern gleichzeitig auch die hier entstandene Glut.

Hier kann auch der Pulverlöscher zum Einsatz kommen!

Auch dieser Typ Feuerlöscher dürfte vielen von Ihnen bekannt sein. Es handelt sich hierbei um einen Brandlöscher, der mit Pulver operiert. Wer schon einmal selber zu einem solchen Feuerlöscher greifen musste, weiss, dass hier weisser Schaum zum Einsatz kommt. Genau wie der Wasserlöscher ist auch der sogenannte Pulverlöscher nur für bestimmte Brandherde geeignet, bei denen er eingesetzt wird:

  • Erneut bei festen & glutbildenden Stoffen
  • Dazu gehören u.a. Textilien, Papier und Holz
  • Bei flüssigen und/oder flüssig werdenden Stoffen
  • Dazu zählen u.a. Benzin, Öle und Fette, die nicht mit H2O gelöscht werden können

Ein Pulverlöscher ist in der Lage, Brandherde der Klasse A, B & C zu löschen. Zu dieser zweiten Brandklasse B werden alle Brandherde gezählt, die aus flüssigen und brennbaren Stoffen entstanden sind. Auch Stoffe, die durch Hitzeeinwirkung flüssig werden – zum Beispiel Fett, Kunststoffe, Wachs und Teer – werden dieser Brandklasse zugeordnet. Der Pulverlöscher erstickt die hier entstehenden Flammen.

Wenn auch Sie auf der Suche nach einem Feuerlöscher und Löschmittel sind, aber nicht wissen, welcher Feuerlöschertyp für Sie der Richtige ist: Rufen Sie uns noch heute kostenlos an unter 0800 90 40 900! Ihre schriftlichen Anfragen erreichen uns per Mail rund um die Uhr unter Feuerlöschertypen

 

Feuerlöscher ohne Treibgas Feuerlöscher bzw Aufladelöscher kg bei Fettbrand Feuerlöscherarten mit unterschiedlichem Druck Welche Löschmittel und welcher Druck sind für Brände und Brandklassen ungeeignet? Welche DIN, EN und Norm Ihres Feuerlöschers gibt es?✓ Löschmittel & Pulver für Brandklassen & Brände ✓ Anlagen ständig vor Bränden schützen

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

EMPFOHLEN